Churchill´s Gin – Der etwas andere Gin

Momentan bekommt man ja überall Gin Tonics um die Ohren gehauen.
Alle werden zu Gin-Experten und fachsimpeln um die Wette.
Bauern lassen Ihre Gurken vergolden, die fleißig in die Hendricks dieser Welt geschnippelt werden. Ist der Trend schon so nervig, dass man als stolzer Hipster ein neues Getränk finden muss? Oder ist Churchill´s Gin was anderes?

 

Was ist besonders an diesem Gin?

Es fängt ja schon beim Design der Flasche an.
Eine Form die sehr auffällig und erfrischend anders ist.
Der Print im Background erinnert ein wenig an den guten alten Udo Lindenberg 😉 (Ja ich weiß es ist Herr Churchill gemeint).

Titelbild

Dann liegen auch noch Holzstäbchen dabei … Ja genau! Holz … Stäbchen …
Um es noch ein wenig besonders zu machen, ist es nicht irgendein Holz, sondern Zedernholz. Was das besondere an diesem Holz ist? Neben dem „Aroma“ ist es sicherlich kein Zufall, dass sehr oft Zigarrenkisten aus diesem Holz hergestellt werden.

Öffnet man den Gin und schnuppert man daran, so merkt man direkt; „hier ist was anders“. Ich meine … ich habe schon an vielen Gin´s geschnuppert (jaaaa und vielleicht auch mal daran genippt), aber nie war ich verwirrt beim Erstkontakt.
Dieser riecht nach Vanille … ganz leicht (echt nicht aufdringlich) nach Tabak … und dann kommt noch der „klassische“ Gin-Duft hinzu.

Gedanklich war ich in einer Zigarren-Lounge mit einem Glas Gin in der Hand.
Irgendwie hat mich dieser Gin geflashed, bevor ich einen Schluck davon getrunken habe. Selbst wenn mir das Zeug nicht schmecken sollte, so würde ich einfach ab und an daran schnuppern … Aber (ACHTUNG SPOILER) er schmeckt.

Glas + Flasche

 

Wie schmeckt er denn nun und wie trinkt man Ihn?

Der Vanille Geschmack ist rech deutlich, der Tabak ist im Hintergrund. Außerdem schmeckt er trotzdem fruchtig (Noten von Mandarine z.B.).
Gemixt mit einem trockenen Tonic (zum Beispiel Fever Tree Indian Tonic), einem Zedernholzstäbchen und ein paar Wacholderbeeren, ist dieser Gin Tonic auf Eis einfach der Hammer.

Glas von Oben

Man kann diesen Gin auch super pur „on the Rocks“ trinken.
Außerdem ist ein empfohlenes Rezept: Mediterranean Tonic, Gin und Mandarinenschale.

 

Fazit

Der Gin ist der Hammer.
Sicher kein „Alltags-Gin“, aber etwas tolles für besondere Momente.
Wenn man seinen Freunden diesen Gin vorsetzt, wird man sicherlich für erstaunte Gesichter sorgen. Vielleicht nicht für jeden etwas, aber für Leute die z.B. auch gern mal ein Glas Whisky trinken, ist die Trefferchance recht hoch.

Bestellen könnt Ihr den Tropfen HIER.
Und HIER die Seite der belgischen Gründer „Bart Notenbaert“ und „Jurgen Demeulenmeester“, die aus Gin eine Kunstform gemacht haben.
So ist auch der Preis von 45€ für 0,5l nachvollziehbar.

In diesem Sinne – Cheers!
Sven

*dieser Post enthält unbezahlte Werbung. Auch der Gin wurde bezahlt von Svens eigenem Geld 😉

Ein Kommentar zu „Churchill´s Gin – Der etwas andere Gin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s